Nomenicus

 

  • Einstellungen-Dialog:
    • Aufteilung in zwei Registerseiten:
      "Allgemeine Einstellungen" enthält alle bisherigen Einstellungen.
      "Liste der Ausnahme-Worte" enthält ein Eingabefeld, das mit beliebig vielen Worten gefüllt werden kann, die dann im Ändern-Werkzeug (s.u.) mit der neuen Option "berücksichtige die Ausnahmeliste" Beachtung finden.
      Die Groß-/Klein-Schreibweise in dieser Liste ist dabei unerheblich und die Worte können durch Leerzeichen, Zeilenumbruch oder alle anderen Nicht-Alphanumerischen Zeichen getrennt werden.
      Über ein Kontextmenü kann die Wortliste u.a. auch gespeichert und geladen werden. So können verschiedene Wortlisten, z.B. für Englisch oder Deutsch, für Musik- oder Buchtitel usw. zusammengestellt werden.
      Ein Schalter unter der Liste sortiert alle Worte der Liste alphabetisch, entfernt alle doppelten Einträge und ersetzt alle Trennzeichen durch genau ein Leerzeichen oder ggfs. (Option "untereinander") durch einen Zeilenumbruch.
  • Hinzufügen-Werkzeug:
    • Für das Einfügen vom MP3- und EXIF-Tags wurde die Unteroption "TAG begrenzen auf max. Zeichen" eingeführt, damit besonders lange TAG-Werte auf eine maximale Länge (durch Abschneiden) begrenzt werden können.
      Zulässige Werte: 1-99, Sonderfall 0 = keine Begrenzung.
  • Ändern-Werkzeug:
    • Die Änderungsoption "Kleinschrift, jeder 1. Buchstabe groß" wurde erweitert:
      • Um die Zusatzoptionen "berücksichtige die Ausnahmeliste".
        Dadurch können bestimmte Worte, die im Einstellungen-Dialog in der "Liste der Ausnahme-Worte" aufgeführt sind, von der Regel "1. Buchstabe groß" ausgenommen werden (z.B. und, oder, der, die, das usw.), wenn sie nicht am Anfang des Dateinamens stehen.
      • Um die Zusatzoption "xxx'x", sie ermöglicht es, dass Worte mit Apostroph und ein oder zwei Buchstaben am Ende (insbesondere im Englischen, z.B. let's, I'm, would've etc.) hinter dem Apostroph klein geschrieben werden.
      • Um weitere zu beachtende Namenszusätze.
        Nun können auf Wunsch die Namenszusätze "Mc/Mac", "De/Di/Du", "Van" und "La/Le" speziell behandelt werden.
        Hinweis: Letzters kann jedoch u.U. zu Fehlinterpretationen führen, da eine reine Vorsilbe nicht von einem Namenszusatz unterschieden werden kann!
    • Die Liste der Änderungsoptionen wurde erweitert um den Eintrag "Umlaute (ae » ä etc., ss » ß)", so dass auch Standardzeichen-Umlaute in deutsche Umlaute umgewandelt werden können und nicht nur umgekehrt.
  • Umsetzen-Werkzeug:
    • Die Ziele der Umsetzung sahen bisher ausschließlich ein "Verschieben" von Textstellen vor (verschieben an, verschieben um etc.).
      Für einige Optionen wurde dies nun um die zusätzliche Möglichkeit des Kopierens erweitert. Dazu wurden Verschieben und Kopieren in eine separate Combobox ausgelagert und so wählbar gemacht.
  • Fehler behoben:
    • Allgemein:
      • Meldungen in der Statuszeile bzgl. fehlerhafter Eingaben in den Werkzeugen wurden nicht wieder gelöscht, wenn das Werkzeug erneut (und fehlerfrei) in die Werkzeugliste übernommen wurde.
    • Hinzufügen-Werkzeug:
      • MP3- oder EXIF-TAGs konnten Zeilenumbrüche enthalten, die jedoch nicht entfernt wurden, was (unbemerkt) zu unzulässigen Dateinamen führte.
    • Ändern-Werkzeug:
      • Die Option "Vertausche Groß- und Kleinschrift wurde fehlerhaft umgesetzt, wenn nicht der gesamte String in von/bis ausgewählt war.
    • Umsetzen-Werkzeug:
      • Wurde bei der Angabe "von" und "bis" die gleiche Zeichenposition angegeben (also genau ein Zeichen), so wurde dies ignoriert und nicht bearbeitet.
      • Wurde als Ziel der Umsetzung ein Typ gewählt, der die Angabe einer Zeichenfolge statt einer Zahl erforderte, so wurde die maximale Zeichenlänge im Eingabefeld nicht auf unbegrenzt gesetzt, sondern blieb wie bei Zahleneingaben auf 3 beschränkt.

 

 

 

  • Ersetzen-Werkzeug:
    • Ergänzung der Option "an jeder" Fundstelle durch ein zusätzliches Eingabefeld, das die Angabe der Nummer x der Fundstelle erlaubt, an der dann die Ersetzung stattfinden soll.
      Ist x = 0 oder das Eingabefeld leer, dann gilt "jede" Fundstelle.
      Ist x > 0, wird der Text nur an genau dieser x.ten Fundstelle ersetzt.
      Ist x größer als die Zahl der Fundstellen, wird nichts ersetzt!

 

  • Fehler behoben:
    • Ersetzen-Werkzeug:
      War beim Ersetzen eines Textteils der gesuchte Textteil Bestandteil des Ersatz-Textteils (z.B. ersetze "-" durch " - ") und war "an jeder" Fundstelle ausgewählt, so geriet das Programm in eine Endlosschleife.
    • Dateiablage-Werkzeug:
      In der Zielauswahl-Combobox (Dateisystem/Archivdatei) war es möglich, eigene Eingaben vorzunehmen bzw. das Feld ganz zu löschen, was dann zu einem unbrauchbaren Eintrag in der Werkzeugliste führte (bei der eigentlichen Ausführung wurde dann allerdings "Dateisystem" zusammen mit den restlichen Angaben im Werkzeug verwendet, was zu gültigen Ergebnissen bei Test und Umbenennung führte).

 

 

 

  • Allgemein:
    • Zum Abspeichern einer geänderten Werkzeugliste wird nun nicht mehr aufgerufen, wenn die Liste leer ist.
    • So, wie die manuelle Eingabe unerlaubter Zeichen in Eingabefelder bislang automatisch verhindert wird, ist dies jetzt auch per Einfügen aus der Zwischenablage nicht mehr möglich, ungültige Zeichen werden vor dem Einfügen aus dem String entfernt.
  • Dateipfad-Werkzeug:
    • Umbenannt in "Dateiablage".
    • Ergänzt um eine Zielortauswahl, einmal wie bislang schon in das Dateisystem sowie nun als neues Ziel auch in eine Archivdatei im ZIP-Format (unter Angabe des Dateipfades zu dieser Datei).
      Die Dateien können (unter ihrem vorher evtl. geänderten Zielnamen) dorthin kopiert oder auch verschoben werden.
      Eine nicht existierende Archivdatei wird angelegt, sämtliche Dateien werden (einem evtl. schon dort vorhandenen Inhalt) hinzugefügt.
      In der "Nachher"-Spalte der Test&Ergebnis-Liste wird die Archivdatei zur Verdeutlichung in spitzen Klammern dem Zielnamen vorangestellt.
      Achtung: Ein Rückgängigmachen des Vorgangs ist bei dieser neuen Achivoption nicht möglich! Insbesondere beim Verschieben der Dateien in ein Archiv ist daher erhöhte Vorsicht geboten.
  • Fehler behoben:
    • Bei Verwendung des Werkzeugs "Dateipfad" wurden u.U. auftretende leere Dateinamen nicht erkannt.

 

 

 

 

  • Allgemein:
    • Anpassung an die neue Website
    • Ein Rechtsklick auf eine der Überschriften 1.), 1a.), usw. bis 3.) sowie die Statuszeile öffnet nun ein Kontextmenü, dessen einziger Menüpunkt "Toolbar zurücksetzen" die Toolbar wieder auf ihre Defaultstellung setzt.
  • Fehler behoben:
    • Der Text des Fenstertitels der losgelösten Toolbar war nicht korrekt lesbar, da leicht verschoben dargestellt. Außerdem konnte das Toolbarfenster über einen Schließen-Button geschlossen werden, ohne dass es dann wieder zu öffnen war.
  • Allgemein:
    • Bei "2c Werkzeugliste testen" erfolgt nun sicherheitshalber auch eine Prüfung auf unerlaubte Zeichen im Dateinamen (?"<>|/:\).
      Dies sichert auch ungültige Einträge in älteren Werkzeuglisten ab, in neuen dürfte es nach den letzten Änderungen (s.u.) ohnehin nicht mehr vorkommen.
  • Hinzufügen-Werkzeug:
    • Zusätzliche Option "Unerlaubte Zeichen ersetzen:" bei den Funktionen "den Inhalt des folgenden ID3-TAGs (wenn vorhanden):" und "den Inhalt des folgenden EXIF-TAGs (wenn vorhanden):":
      Alle Zeichen im TAG-Wert, die im Dateinamen nicht zulässig sind (?"<>|/:\), werden durch das angegebene erlaubte Zeichen ersetzt (oder nur entfernt).
  • Entscheiden-Werkzeug:
    • Der bisher fest eingestellte Wert "Das (EINE) nächste Werkzeug" wurde mittels eines neuen Eingabefeldes ergänzt durch die Möglichkeit, die Anzahl der zu überspringenden bzw. durchzuführenden Werkzeuge anzugeben.
      Sonderfall: Wird hier der Wert 0 gesetzt, so repräsentiert dies sämtliche nachfolgende Werkzeuge bis zum Ende der Liste.
    • Zusätzliche Option "Bezug = Original":
      Sie ermöglicht es, alle Text-Vergleiche in Dateinamen oder Erweiterung auf Original-Namen bzw. -Erweiterung zu beziehen statt wie bisher auf den zum Zeitpunkt der Entscheidung durch die vorhergehenden Umbenennungen evtl. veränderten, aktuellen Wert.
  • Einstellungen-Dialog:
    • Neue Option "Doppelpunkt in Uhrzeiten ersetzen durch:":
      Ein gültiges Zeichen, durch das das in Dateinamen nicht erlaubte Zeichen ':' bei allen im Programm vorkommenden Uhrzeiteinfügungen ersetzt werden soll (z.B. 12:00 -> 12;00). Eingabefeld kann auch leer sein, aber dann wäre die Lesbarkeit der Uhrzeiten stark eingeschränkt.
  • Fehler behoben:
    • Allgemein:
      Jede Änderung an der Werkzeugliste führt nun dazu, dass der Schalter "4.) Dateien jetzt umbenennen!" disabled wird, da durch solche Änderungen ein zuvor erfolgter Test der Werkzeugliste ungültig und das neue Resultat der Umbenennung i.d.R. noch nicht angezeigt wird.
    • Hinzufügen-Werkzeug:
      • Das Ein- bzw. Hinzufügen von Uhrzeiten geschah unter Verwendung des für Dateinamen unerlaubten Zeichens Doppelpunkt (Bsp.: 12:00).
        Dieser wird nun in allen Uhrzeiten durch ein im Einstellungen-Dialog festgelegtes gültiges Zeichen ersetzt (oder entfernt).
      • Beim Hinzufügen der aktuellen Uhrzeiten erhielt nur die erste Datei die korrekte Uhrzeit, bei allen weiteren wurde jedoch 00:00:00 eingesetzt.
    • Ersetzen-Werkzeug:
      • Das Einfügen von Uhrzeiten in das Textfeld führte zum Einfügen des für Dateinamen unerlaubten Zeichens Doppelpunkt (Bsp.: 12:00).
        Dieser wird nun in allen Uhrzeiten durch ein im Einstellungen-Dialog
              festgelegtes gültiges Zeichen ersetzt (oder entfernt).

(Die Auflistung älterer Versionen wurde ggf. aus Platzgründen weggelassen.)