Hexcellent

  • Allgemein:
    • Für die Interpretation einiger Dateitypen ist die Installation anderer Softwareprodukte (MS Office, Acrobat Reader etc.) erforderlich.
      Fehlen sie, so wird nun bei dem dann vergeblichen Versuch der Interpretation auf dieses Fehlen explizit hingewiesen.
    • Das Menü und die Toolbar "Extras" wurden erweitert:
      • Um den Menüpunkt/Schalter "Registry-Editor...".
        Dieser öffnet den Windows-Registry-Editor.
      • Um den Menüpunkt/Schalter "Bild per TWAIN/WIA holen...".
        Dieser öffnet einen Dialog, über den ein Bild über die TWAIN- oder die WIA-Schnittstelle von einem Scanner etc. eingelesen und dann u.a. als neue Binärdatei an HEXcellent übergeben werden kann (s.u.).
  • Interpretation
    • Der Interpretation von Bilddateien wurde eine OCR-Funktion (Optical Character Recognition) hinzugefügt.
      Dazu weist die Toolbar der Bildinterpretation nun zwei zusätzliche Schalter auf (ganz rechts), der erste startet die OCR-Funktion für die vorliegende Bilddatei, der zweite öffnet einen Dialog zur Auswahl der Sprache(n), in denen der Text in der Bilddatei vorliegt (s.u.).
      Nach erfolgter OCR-Wandlung wird der erkannte Text automatisch in einer neu erzeugten Textdatei angezeigt.
  • Neuer Dialog "Bild per TWAIN / WIA holen":
    • Dieser neue Dialog erlaubt das Einlesen eines Bildes per TWAIN- oder WIA-Schnittstelle, z.B. von einem Scanner.
      Das Bild kann hier als neue Grafikdatei in verschiedenen Formaten an HEXcellent übergeben (oder auch rudimentär bearbeitet, separat in diversen Formaten abgespeichert oder in die Zwischenablage kopiert) werden.
      Nach erfolgreichem Einlesen wird automatisch der "Vollbildmodus" eingeschaltet, so dass das gesamte Bild sichtbar ist.
      Beim Öffnen des Dialoges wird -falls solche Gerätetreiber vorhanden sind- der WIA- bzw. der TWAIN-Auswahldialog direkt geöffnet.
      Dieses Verhalten kann über die Checkbox links neben dem Auswahlschalter in der Toolbar aus- bzw. wieder eingeschaltet werden.
      Nach erfolgter Übergabe an HEXcellent wird die neu erzeugte Binärdatei sofort im Interpretationsmodus für Bild- oder PDF-Dateien angezeigt.
  • Neuer Dialog "OCR-Sprachen":
    • Auswahl der Sprache(n), in denen der Text in der Bilddatei vorliegt, die in eine Textdatei umgewandelt werden soll.
      Hierdurch können sprachspezifische Zeichen wie z.B. deutsche Umlaute etc. erkannt werden.
      Es können mehrere, aber es muss mindestens eine Sprache ausgewählt sein.
  • Fehler behoben:
    • HTML-Editor:
      • Wurde unter Windows10 ein eingefügtes Objekt (Textfeld o.ä.) angeklickt, so erfolgte eine Schutzverletzung.
    • Interpretation - Bilder:
      • Tlw. wurden auch GIF-Bilder, die nur EIN Bild enthielten, trotzdem als "animierte GIFs" angezeigt.
      • Einmal selektierte Bereiche konnten nicht wieder "deselektiert" werden.
        Dies kann nun mit der Taste ESC erfolgen.
    • Beim "Einfügen als neue Datei" aus der Zwischenablage musste die neue Datei beim Schließen nicht gespeichert werden, da das Geändert-Flag nicht gesetzt wurde.

 

 

  • Allgemein:
    • Anders als im RTF-Editor konnte einer Suche im Texteditor, wenn in ein anderes Text-Fenster gewechselt wurde, konnte dort nicht "weiter" gesucht oder ersetzt werden, es kam immer die Meldung "Der Suchtext ... wurde nicht (mehr) gefunden" und der Suchen-Dialog musste zuerst erneut benutzt werden.
      Nun kann die letzte Suche bzw. das letzte Ersetzen in einem anderen Text- Fenster z.B. mit F3 ab der sortigen Cursorposition erneut ausgeführt werden.
  • Interpretation:
    • von CSV-Dateien:
      • Ganz links wird eine "fixe" Spalte mit den Zeilennummern eingeblendet.
    • von CSV- (und tlw. auch Excel-)Dateien:
      • Zellen können nun mit Maus oder Cursortasten selektiert und ihr Inhalt über ein Kontextmenü der Tabelle bzw. die Toolbar in die Zwischenablage kopiert werden.
      • In diesem Zuge ist die erste Tabellenzeile jetzt nicht mehr automatisch als Überschrift definiert (da deren Inhalte sonst nicht in die Zwischenablage kopiert werden könnten).
        Statt dessen kann nun über den neuen Menüeintrag "Erste Zeile enthält Überschrift" im Kontextmenü der Tabelle auf Wunsch die erste Tabellenzele als Überschrift definiert werden.
        Defaultmässig ist diese Einstellung "aus".
      • Über den neuen Menüeintrag "Gehe zu Selektionsstelle in TXT" im Kontextmenü der Tabelle kann in den Text-Editor gewechselt und dort der Cursor an den Anfang der aktuell selektierten Tabellenzelle gesetzt werden.


 

  • Allgemein:
    • Bei "Speichern unter..." wird nun, wenn vorhanden, als Speicherpfad immer der Pfad der aktuell geladenen Datei vorgeschlagen (bislang war das nur beim ersten Mal der Fall).
      Bei neuen Dateien wird, wenn vorhanden, der zuletzt verwendete Speicherort vorgeschlagen, andernfalls der Dokumentenordner.
  • Fehler behoben:
    • Bei der Interpretation von XML-Dateien, die zu lange Zeilen enthielten, blieb das Programm hängen.

 

 

  • Allgemein:
    • Die Werkzeugleiste wurde um einen Schalter Druckvorschau erweitert, um so schnelleren Zugriff auf die Vorschau des jeweiligen Editors zu erhalten.
    • Eine nicht schreibgeschützte Datei wird nun im sechsten Feld der Statusbar statt durch ein leeres Feld durch ein Symbol ("Stift auf Blatt") angezeigt.
    • Die Erkennung und Bearbeitung von UTF-8-Dateien wurde erneut überarbeitet.
      Trotz dieser Anpassungen wird generell empfohlen, Dateien immer im ANSI-Modus zu bearbeiten und erst vor dem Speichern (wieder) ins UTF-8-Format (zurück) umzuwandeln!
      • UTF-8-Dateien können nun auch als solche erkannt werden, wenn sie nicht mit einer BOM-Bytefolge beginnen. Allerdings ist diese Erkennung nicht wirklich sicher (es wird nach speziellen UTF-8-Zeichen gesamten im Text gesucht, was aber durchaus zu Fehlinterpretationen führen kann).
        Bei großen Dateien verzögert dies evtl. den Ladevorgang und kann daher im Optionen-Dialog ein- und ausgeschaltet werden (s.u.).
      • Liegt eine UTF-8-Datei im Editor vor, so werden spezielle UTF-Character (z.B. Umlaute) nun bei der Eingabe im Editor sofort umgesetzt und dort als UTF-8-Zeichenfolge eingetragen.
        Auch beim Einfügen aus der bzw. Kopieren/Ausschneiden in die Zwischenablage erfolgt eine automatische Umwandlung (UTF-8 <-> ANSI)!
        Achtung: Beim Löschen muss aber die gesamte UTF-8-Zeichenfolge "manuell", d.h. alle Zeichen einzeln, gelöscht werden!
  • RTF-Editor:
    • Der Schalter "Unterstrichen" der Werkzeugleiste wurde mit einem Untermenü versehen (schwarzer Pfeil rechts am Schalter), mit dem nun auch zusätzliche Untersteichungsstile wie Gestrichelt, Wellenlinie usw. gesetzt werden können.
      Der Schalter "U" selbst wirkt wie bisher.
  • Dialog Druckvorschau:
    • Das Eingabefeld für den Seitenbereich "bis" wird nun mit der höchstmöglichen Seitenzahl vorbelegt.
  • Dialog Optionen:
    • Reiter Allgemeines:
      • Neue Option UTF-8-Erkennung ohne BOM:
        Schaltet die automatische Erkennung von UTF-8-Dateien ein, die keine führende BOM-Bytefolge aufweisen, indem der Dateiinhalt nach speziellen UTF-8-Zeichenfolgen abgesucht wird.
        Dies kann bei großen Dateien aber den Ladevorgang merklich verzögern.
    • Reiter Text-Editor:
      • Neue Option Wortumbruch sofort ein:
        Schaltet den Wortumbruch im Text-Editor beim ersten Öffnen/Erzeugen einer Textdatei sofort ein.
    • Reiter RTF-Editor:
      • Option Wortumbruch umbenannt in Wortumbruch sofort ein (um damit analog zur Option des Text-Editors zu sein).
    • Neuer Reiter HTML-Editor:
      • Neue Option Strg-N blockieren:
        Verhindert den Aufruf des Browsers mit der aktuellen Datei durch das Drücken von Strg-N.
        Hinweis: Diese Option ist defaultmässig eingeschaltet!
      • Neue Option Eigenes Kontextmenü:
        Verwendet als Kontextmenü des HTML-Editors nicht das Browser-Standardmenü (dessen Einträge zumeist hier ohnehin keinen Sinn machen), sondern ein eigenes, abgespecktes Menü.
        Hinweis: Diese Option ist defaultmässig eingeschaltet!
  • Fehler behoben:
    • Beim Ausdruck eines Seitenbereiches aus dem Druckvorschau-Fenster heraus wurde tlw. die höchstmögliche Seitennummer falsch berechnet.
    • Das Anlegen von neuen UTF-8- bzw. UTF-16LE-Dateien war fehlerhaft.

 

  • Hex-Editor:
    • Neuer Menüpunkt "Bearbeiten - Encode zu - baseXX":
      (auch vorhanden im Kontextmenü des Hex-Editors)
      Wandelt die aktuell selektierten Daten oder die gesamte HEX-Datei gem. gewählter Kodierung in Textzeichen um und öffnet damit ein neues Kindfenster im Text-Modus.
      Hinweis: Das Modifiziert-Flag dieser neuen Datei wird dadurch absichtlich nicht gesetzt!
  • Text-Editor:
    • Neuer Menüpunkt "Bearbeiten - Decode von - baseXX":
      (auch vorhanden im Kontextmenü des Text-Editors)
      Wandelt den aktuell selektierten Text oder die gesamte Text-Datei gem. gewählter Kodierung in die originalen Binärwerte um und öffnet damit ein neues Kindfenster im HEX-Modus.
      Da baseXX-kodierte Textteile oft in "normalen" Text eingebettet sind, wird die Auswahl des zu decodierenden Bereiches meist manuell durch Selektion erfolgen müssen.
      Um welche Art binärer Daten es sich dabei handelt, muss allerdings vom Nutzer selbst erkannt (oder gewußt) werden. Tlw. hilft es, einen Interpretationsversuch zu machen, manche Datentypen werden dabei dann von HEXcellent automatisch erkannt.
      Hinweis: Das Modifiziert-Flag dieser neuen Datei wird dadurch absichtlich nicht gesetzt!
  • Interpretation:
    • Die Erkennung automatische von Dateiformaten wurde verbessert, so dass nun mehr Formate, z.B. beim Erzeugen einer neuen Datei aus der Zwischenablage oder dem Decodieren von baseXX-kodierten Textteilen, sofort zugeordnet werden können.
  • Optionen-Dialog:
    • Reiter Hex-Editor:
      Neue Option "Encode zu baseXX" mit der Option, die Länge einer Textzeile mit den kodierten Zeichen auf einen Maximalwert (1-99) zu begrenzen.
      Sonderfall 0: keine Begrenzung.
  • Fehler behoben:
    • "Alle speichern" wurde nicht freigegeben, wenn die Änderungen nur in aktuell aktiven HTML-Editoren erfolgten.
    • Absturz bei der Interpretation einiger besonderer GIF-Dateien behoben.
    • Bei Beenden im Interpretationsmodus wurde Modified nicht berücksichtigt!

 

(Die Auflistung älterer Versionen wurde ggf. aus Platzgründen weggelassen.)