Nomenicus

 

  • Ersetzen-Werkzeug:
    • Ergänzung der Option "an jeder" Fundstelle durch ein zusätzliches Eingabefeld, das die Angabe der Nummer x der Fundstelle erlaubt, an der dann die Ersetzung stattfinden soll.
      Ist x = 0 oder das Eingabefeld leer, dann gilt "jede" Fundstelle.
      Ist x > 0, wird der Text nur an genau dieser x.ten Fundstelle ersetzt.
      Ist x größer als die Zahl der Fundstellen, wird nichts ersetzt!

 

  • Fehler behoben:
    • Ersetzen-Werkzeug:
      War beim Ersetzen eines Textteils der gesuchte Textteil Bestandteil des Ersatz-Textteils (z.B. ersetze "-" durch " - ") und war "an jeder" Fundstelle ausgewählt, so geriet das Programm in eine Endlosschleife.
    • Dateiablage-Werkzeug:
      In der Zielauswahl-Combobox (Dateisystem/Archivdatei) war es möglich, eigene Eingaben vorzunehmen bzw. das Feld ganz zu löschen, was dann zu einem unbrauchbaren Eintrag in der Werkzeugliste führte (bei der eigentlichen Ausführung wurde dann allerdings "Dateisystem" zusammen mit den restlichen Angaben im Werkzeug verwendet, was zu gültigen Ergebnissen bei Test und Umbenennung führte).

 

 

 

  • Allgemein:
    • Zum Abspeichern einer geänderten Werkzeugliste wird nun nicht mehr aufgerufen, wenn die Liste leer ist.
    • So, wie die manuelle Eingabe unerlaubter Zeichen in Eingabefelder bislang automatisch verhindert wird, ist dies jetzt auch per Einfügen aus der Zwischenablage nicht mehr möglich, ungültige Zeichen werden vor dem Einfügen aus dem String entfernt.
  • Dateipfad-Werkzeug:
    • Umbenannt in "Dateiablage".
    • Ergänzt um eine Zielortauswahl, einmal wie bislang schon in das Dateisystem sowie nun als neues Ziel auch in eine Archivdatei im ZIP-Format (unter Angabe des Dateipfades zu dieser Datei).
      Die Dateien können (unter ihrem vorher evtl. geänderten Zielnamen) dorthin kopiert oder auch verschoben werden.
      Eine nicht existierende Archivdatei wird angelegt, sämtliche Dateien werden (einem evtl. schon dort vorhandenen Inhalt) hinzugefügt.
      In der "Nachher"-Spalte der Test&Ergebnis-Liste wird die Archivdatei zur Verdeutlichung in spitzen Klammern dem Zielnamen vorangestellt.
      Achtung: Ein Rückgängigmachen des Vorgangs ist bei dieser neuen Achivoption nicht möglich! Insbesondere beim Verschieben der Dateien in ein Archiv ist daher erhöhte Vorsicht geboten.
  • Fehler behoben:
    • Bei Verwendung des Werkzeugs "Dateipfad" wurden u.U. auftretende leere Dateinamen nicht erkannt.

 

 

 

 

  • Allgemein:
    • Anpassung an die neue Website
    • Ein Rechtsklick auf eine der Überschriften 1.), 1a.), usw. bis 3.) sowie die Statuszeile öffnet nun ein Kontextmenü, dessen einziger Menüpunkt "Toolbar zurücksetzen" die Toolbar wieder auf ihre Defaultstellung setzt.
  • Fehler behoben:
    • Der Text des Fenstertitels der losgelösten Toolbar war nicht korrekt lesbar, da leicht verschoben dargestellt. Außerdem konnte das Toolbarfenster über einen Schließen-Button geschlossen werden, ohne dass es dann wieder zu öffnen war.
  • Allgemein:
    • Bei "2c Werkzeugliste testen" erfolgt nun sicherheitshalber auch eine Prüfung auf unerlaubte Zeichen im Dateinamen (?"<>|/:\).
      Dies sichert auch ungültige Einträge in älteren Werkzeuglisten ab, in neuen dürfte es nach den letzten Änderungen (s.u.) ohnehin nicht mehr vorkommen.
  • Hinzufügen-Werkzeug:
    • Zusätzliche Option "Unerlaubte Zeichen ersetzen:" bei den Funktionen "den Inhalt des folgenden ID3-TAGs (wenn vorhanden):" und "den Inhalt des folgenden EXIF-TAGs (wenn vorhanden):":
      Alle Zeichen im TAG-Wert, die im Dateinamen nicht zulässig sind (?"<>|/:\), werden durch das angegebene erlaubte Zeichen ersetzt (oder nur entfernt).
  • Entscheiden-Werkzeug:
    • Der bisher fest eingestellte Wert "Das (EINE) nächste Werkzeug" wurde mittels eines neuen Eingabefeldes ergänzt durch die Möglichkeit, die Anzahl der zu überspringenden bzw. durchzuführenden Werkzeuge anzugeben.
      Sonderfall: Wird hier der Wert 0 gesetzt, so repräsentiert dies sämtliche nachfolgende Werkzeuge bis zum Ende der Liste.
    • Zusätzliche Option "Bezug = Original":
      Sie ermöglicht es, alle Text-Vergleiche in Dateinamen oder Erweiterung auf Original-Namen bzw. -Erweiterung zu beziehen statt wie bisher auf den zum Zeitpunkt der Entscheidung durch die vorhergehenden Umbenennungen evtl. veränderten, aktuellen Wert.
  • Einstellungen-Dialog:
    • Neue Option "Doppelpunkt in Uhrzeiten ersetzen durch:":
      Ein gültiges Zeichen, durch das das in Dateinamen nicht erlaubte Zeichen ':' bei allen im Programm vorkommenden Uhrzeiteinfügungen ersetzt werden soll (z.B. 12:00 -> 12;00). Eingabefeld kann auch leer sein, aber dann wäre die Lesbarkeit der Uhrzeiten stark eingeschränkt.
  • Fehler behoben:
    • Allgemein:
      Jede Änderung an der Werkzeugliste führt nun dazu, dass der Schalter "4.) Dateien jetzt umbenennen!" disabled wird, da durch solche Änderungen ein zuvor erfolgter Test der Werkzeugliste ungültig und das neue Resultat der Umbenennung i.d.R. noch nicht angezeigt wird.
    • Hinzufügen-Werkzeug:
      • Das Ein- bzw. Hinzufügen von Uhrzeiten geschah unter Verwendung des für Dateinamen unerlaubten Zeichens Doppelpunkt (Bsp.: 12:00).
        Dieser wird nun in allen Uhrzeiten durch ein im Einstellungen-Dialog festgelegtes gültiges Zeichen ersetzt (oder entfernt).
      • Beim Hinzufügen der aktuellen Uhrzeiten erhielt nur die erste Datei die korrekte Uhrzeit, bei allen weiteren wurde jedoch 00:00:00 eingesetzt.
    • Ersetzen-Werkzeug:
      • Das Einfügen von Uhrzeiten in das Textfeld führte zum Einfügen des für Dateinamen unerlaubten Zeichens Doppelpunkt (Bsp.: 12:00).
        Dieser wird nun in allen Uhrzeiten durch ein im Einstellungen-Dialog
              festgelegtes gültiges Zeichen ersetzt (oder entfernt).
  • Allgemein:
    • Im Experten-Modus werden nun auch die Kontextmenüs in 1a Wurzelordner und 1c Dateiliste freigeschaltet und sind nutzbar.
  • Hinzufügen-Werkzeug:
    • Option "den Namen des unmittelbaren Überordners" geändert in "den Namen des n-ten Überordners, n=" mit der Möglichkeit, dieses n nun in dem Eingabefeld darunter einzugeben (nur Werte > 0 zulässig!).
      Achtung: n steigt "rückwärts" auf, d.h. der Unterordnername direkt vor dem Dateinamen ist der 1. Unterordner, der davor der 2. usw.
      Ist n größer als die Zahl der Unterordner vor dem Dateinamen, so wird immer der Laufwerksbuchstabe (ohne Doppelpunkt) verwendet.
  • Neues Werkzeug Dateipfad:
    • Dient zum Verschieben oder auch Kopieren des Endresultats an einen ganz anderen Speicherort (über das reine Umbenennen hinaus).
      Dieser Ort kann ein relativer (Pfad) sein, der dann quasi "vor" jedem Dateinamen eingefügt wird, oder auch ein absoluter (erkenntlich an der Angabe eines Laufwerksbuchstabens mit Doppelpunkt), der dann den kompletten Wurzelordner ersetzt.
    • Dieses Werkzeug kann nur ein einziges mal in die Werkzeugliste aufgenommen werden und ist dort immer das letzte Werkzeug.
    • Bei einem absoluten Zielpfad werden normalerweise alle Unterordner unterhalb des Wurzelordners ignoriert, es sei denn, die Option "dabei eigene Unterordner erhalten" ist aktiviert.
    • Alle hierbei neu erzeugten (d.h. vorher nicht existenten) Unterverzeichnisse werden bei "Rückgängig" auch wieder gelöscht, es sei denn, es tritt ein Fehler auf und/oder sie enthalten noch Unterordner oder Dateien.
  • Fehler behoben:
    • Durch das Umbenennen wurde eine evtl. Änderung an der Werkzeugliste ignoriert, so dass z.B. beim Beenden des Programmes die Speichern-Abfrage entfiel.
    • Das Ändern des 1a Wurzelordners führte fälschlich dazu, dass beim Beenden ggfs. gefragt wurde, ob die Werkzeugliste abgespeichert werden soll.
    • Drag&Drop von den / auf die Kontrollelemente 1a und 1c wurde (im Experten-Modus bzw. bei Programmstart) nicht korrekt eingeschaltet.

(Die Auflistung älterer Versionen wurde ggf. aus Platzgründen weggelassen.)