AudioCD-Datenbank

 

  • Dialog Einstellungen, Reiter Dateispezifisch:
    • Ein Klick auf alle Farb-Controls links neben den kleinen Aufklapp-Pfeil (also direkt auf das Farbfeld) öffnet nun einen Farbwahl-Dialog, über den weitere Farbnuancen ausgewählt und auch (dauerhaft) gespeichert werden können.
  • Fehler behoben:
    • Behebung kleinerer Fehler, z.B. bei Kontextmenüs, die jedoch nur in Mehrmonitorsystemen auftraten.

 

  • Allgemein:
    • Besonderer Hinweis: Obwohl ein Datenverlust eigentlich ausgeschlossen ist, geschieht die Anwendung der neuen dBase-basierten Möglichkeiten (s.u.) wie der benutzerdefinierte Index bzw. Filter generell auf eigene Gefahr!
      Insbesondere der Umgang mit dBase-Funktionen erfordert eine gewisse Sorgfalt bei der Benutzung!
    • Auf mehrfachen Kundenwunsch wird die Länge einiger Datenbank-Felder in allen neuen Datenbanken automatisch größer angelegt als bisher:
          CD-Tabelle:
          GENRE:         bisher 20, jetzt  30 Zeichen
          ALBUM:        bisher 80, jetzt 120 Zeichen
          JAHR:            bisher  4, jetzt  20 Zeichen
          WERTUNG:   bisher 25, jetzt  50 Zeichen
          Track-Tabelle:
          TITEL:           bisher 80, jetzt 120 Zeichen
          INTERPRET: bisher 50, jetzt  80 Zeichen
          HINWEIS:      bisher 25, jetzt  50 Zeichen
      Auch bereits bestehende Datenbanken können bei Bedarf auf diesen neuen Wert geändert werden, indem der neue Menüpunkt "Datei - Datenbank an Neuerungen anpassen" ausgeführt wird (dieser ist nur sichtbar, wenn eine "alte" Datenbank mit den bisherigen kurzen Feldlängen geöffnet ist!).
      • Daten gehen dabei nicht verloren, da die Felder ja vergrößert und nicht verkleinert werden. Sicherheitshalber wird jedoch automatisch vorher eine Sicherheitskopie (*_alt.zip) angelegt!
      • Eine vorhandene CD-Datensatz-Maskendatei wird dabei nicht neu angelegt, sondern bleibt erhalten, da keine Änderungen der Datenbankstruktur erfolgen!
      • Jede CD-Datenbank vergrößert sich dadurch allerdings um ca. 30%!
  • Dialog "Einstellungen":
    • Der Reiter "Dateispezifisch" wurde in "Dateispezifisch I" umbenannt.
    • Ein neuer Reiter "Dateispezifisch II" wurde hinzugefügt mit neuen Optionen:
    • Für einige Felder in jeder Datenbank können nun Aliasnamen definiert werden.
      Dies erhöht die Flexibilität, da nun bislang ungenutzte Felder nicht nur für eine andere Art von Daten genutzt werden können (dies war natürlich auch bisher schon möglich), sondern dies wird nun auch in der Anzeige des Feldnamens entsprechend dokumentiert.
      Die auf diese Art "umbenennbaren" Original-Felder sind:
      Herausgeber, Jahr, Kaufdatum, Kaufpreis, Entliehen, Entleiher und Entleihdatum.
      • Feldtyp und Feldlänge des Originalfeldes bleiben unverändert erhalten!
      • Automatisch werden nur die Tabellenüberschriften geändert.
        Die Datensatzmaske bleibt davon unberührt, hier müssen die entsprechenden Textfelder ggfs. manuell angepasst werden!
      • Eine solche Umbenennung beeinflußt nicht die Inhaltszuweisung beim Auslesen von CD-Daten aus dem Internet, d.h. Herausgeber- und Jahr-Feld werden weiterhin ggfs. mit den entsprechenden Daten gefüllt, völlig unabhängig von deren (Alias-)Namen!
      • Ein "leerer" Aliasname wird automatisch mit dem Original-Feldnamen besetzt.
      • Die jeweiligen Label in der CD-Datensatzanzeige ("Maske") können aber nur dann automatisch angepasst werden, wenn der Text des Labels nicht manuell verändert wurde!
    • Über die neue Option "dBase-Ausdruck für den benutzerdefinierten CD-Index:" ist es möglich, einen eigenen, zusätzlichen Index (und die zugehörige neue Indexdatei *.NTX) für die Datenbank zu definieren.
      Neben den Datenbankfeldern (hier sind ggfs. die neu eingeführten Aliasnamen zu verwenden!) sind hier diverse dBase-Funktionen zulässig, die in der Hilfedatei aufgeführt sind.
      • Bei dBase-Funktionsnamen und Feldnamen wird Groß- und Kleinschreibung ignoriert. Bei Feldinhalten, z.B. bei Vergleichen, jedoch nicht!
      • Ein leeres Eingabefeld löscht eine evtl. vorhandene benutzerdefinierte Indexdatei.
      • Sofort ausgewählt wird dieser neue Index bei erfolgreichen Erzeugen durch die Checkbox rechts neben dem Eingabefeld und "Ok" bzw. "Alles übernehmen" oder später auch jederzeit über den neuen Menüpunkt "Datei - Sortierung - nach benutzerdefiniertem Index". Dieser ist disabled, wenn aktuell kein benutzerdefinierter Index erzeugt wurde.
    • Über die neue Option "dBase-Ausdruck für den benutzerdefinierten CD-Filter:" ist es möglich, einen eigenen, zusätzlichen Anzeige-Filter für die Datenbank zu definieren.
      Neben den Datenbankfeldern (hier sind ggfs. die neu eingeführten Aliasnamen zu verwenden!) sind hier diverse dBase-Funktionen zulässig, die in der Hilfedatei aufgeführt sind.
      • Bei dBase-Funktionsnamen und Feldnamen wird Groß- und Kleinschreibung ignoriert. Bei Feldinhalten, z.B. bei Vergleichen, jedoch nicht!
      • Ein leeres Eingabefeld löscht einen evtl. vorhandene benutzerdefinierten Filter.
      • Sofort ausgewählt wird dieser neue Filter bei erfolgreichen Erzeugen durch die Checkbox rechts neben dem Eingabefeld und "Ok" bzw. "Alles übernehmen" oder später auch jederzeit über den neuen Menüpunkt "Datei - Filter - Gemäß benutzerdefiniertem Filter anzeigen". Dieser ist disabled, wenn aktuell kein benutzerdefinierter Filter erzeugt wurde.
  • Dialog "Datenbank modifizieren":
    • Vor dem Modifizieren einer Datenbank erfolgt nun ein zusätzlicher Warnhinweis, da beim Entfernen von Feldern ja evtl. auch Daten verloren gehen können. Außerdem muß hierbei die Maskendatei in jedem Fall neu erzeugt werden, so dass eine individuell angepasste Datensatzmaske leider immer verloren geht.
    • Wurde die neue Aliasnamen-Funktion angewandt, so werden in der Feldliste diese Aliasnamen, gefolgt vom "echten" Namen in Klammern, angezeigt.
  • Dialog "Neue CD(s) hinzufügen"
  • Dialog "Aktuelle CD bearbeiten"
  • Dialog "CD-Tracks in Dateien rippen"
    • Das bisherige Verhalten, dass automatisch das erste CD-Laufwerk vorgewählt wird, das eine Audio-CD enthält, wurde dahingehend erweitert, dass im Falle KEINER vorgefundenen Audio-CD das im jeweiligen Dialog zuletzt benutzte Laufwerk erneut ausgewählt wird.
  • Dialog "Cover":
    • Für komplexere Bildbearbeitungen wurde ein neuer Schalter implementiert (rechts neben dem Graustufenschalter), der einen entsprechenden Dialog für diverse Bearbeitungsmöglichkeiten (Helligkeit, Kontrast, Farben usw.) öffnet.
    • Beim Abspeichern von Bildern ist es nun möglich, dies zusätzlich zu JPG auch in den Formaten BMP, GIF, PNG und TIF zu tun.
  • Fehler behoben:
    • Die Datenbank-spezifische Einstellung "Direktsuche über CD-Tabellen- Spaltenkopf" wurde nicht korrekt abgespeichert.
    • Die Schalter (bzw. die entsprechende Menüpunkte) für "Track-Sample abspielen" und "Alle Track-Samples abspielen" ließen sich zusammen betätigen.
  • Allgemein:
    • Mehr Grafik-Dateiformate beim Import von Cover-Bildern, zusätzlich zu den bisherigen GIF, JPG, JPEG, BMP, DIB, ICO, EMF und WMF nun auch JIF, JFIF, PBM, PGM, RLE, JPE, TIF, TIFF, PBM, PGM, PCX, PNG, PPM, PSD, PSP und TGA.
      In der Datenbank abgespeichert werden aber weiterhin alle Bilder als JPEG!
    • Der Fortschrittsbalken in der Statuszeile des Hauptfensters wird nun unter Win7 (und neuer) auch im Programm-Icon der Taskbar angezeigt.
    • Ein Doppelklick auf ein Sample-Feld der Tracktabelle spielt nun auch dann das jeweilige Sample ab (aber ohne den Editor zu öffnen, identisch zu F11), wenn das direkte Bearbeiten der Datenbank ausgeschaltet ist.
  • Dialog "CD ändern/hinzufügen":
    • Der Fortschrittsbalken in der Statuszeile des jeweiligen Dialoges wird nun unter Win7 (und neuer) auch im Programm-Icon der Taskbar angezeigt.
    • Werden in der Internet-CD-Datenbank mehrere in Frage kommende CDs gefunden, so werden im Auswahl-Dialog zur manuellen Auswahl der richtigen CD nun nicht mehr nur Kategorie und Albumname angezeigt, sondern auch Interpret, Genre, Erscheinungsjahr sowie sämtliche Titel der CD!
    • Neue Schnellwahl-Option "_":
      Hiermit kann ein (erneuter) manueller Versuch unternommen werden, den Titel-Datenbank-Text mit dem festen Trennzeichen '_' in Interpret und Titel aufzuteilen.
  • Dialog "CD rippen":
    • Der Fortschrittsbalken in der Statuszeile des jeweiligen Dialoges wird nun unter Win7 (und neuer) auch im Programm-Icon der Taskbar angezeigt.
    • Werden in der Internet-CD-Datenbank mehrere in Frage kommende CDs gefunden, so werden im Auswahl-Dialog zur manuellen Auswahl der richtigen CD nun nicht mehr nur Kategorie und Albumname angezeigt, sondern auch Interpret, Genre, Erscheinungsjahr sowie sämtliche Titel der CD!
  • Dialog "Sample...":
    • Der Fortschrittsbalken in der Statuszeile des jeweiligen Dialoges wird nun unter Win7 (und neuer) auch im Programm-Icon der Taskbar angezeigt.
  • Dialog "Titel-Datenbank - manuelle Auswahl":
    • Zur besseren Unterscheidung werden nun nicht mehr nur Kategorie und Albumname angegeben, sondern alle Treffer werden in einer Baumdarstellung mit diversen Informationen inkl. sämtlicher Track-Titel aufgeführt.
  • Fehler behoben:
    • Fehler in Wildcard-Vergleichs-Algorithmus behoben.
    • Der Toolbar-Schalter "Play" zum Abspielen eines einzelnen Track-Samples rastete optisch nicht ein.
    • Fehlermeldung bei Benutzung des Report-Designers bzgl. der (temporären) Tabelle "Ap1" beseitigt.
    • Lese-Problem der Online-Titeldatenbank bei bestimmten Titeln behoben.
  • Anpassung an Multi-Monitor-Betrieb
  • Dialog "Bild per TWAIN holen" sowie
    Dialog "Bearbeiten - Cover"
    wurden umgestaltet und erweitert:
    • Jetzt neben TWAIN auch Zugriff auf WIA (Windows Image Acquisition) möglich
    • Bildgröße änderbar
    • Umwandlung in Graustufen möglich
    • Jetzt (auch) für Grafik Undo-Funktion möglich
  • Dialog "Einstellungen", Reiter "Allgemein":
    Neue Option "Unterfenster proportional mitändern"
    Bei einer Größenänderung des Programmfensters ändern sich die Größe der Unterfenster proportional mit -> jetzt auch generell abschaltbar.
    Das hier festgelegte Grundverhalten kann durch gleichzeitiges Drücken der Taste STRG jeweils aktuell ins Gegenteil verkehrt werden.
  • CDs rippen:
    Auch Dateien im OggVorbis-Format (*.OGG) werden jetzt mit ID-TAGs versehen (wie bei MP3 und WMA aber nur dann, wenn vorher CD-Informationen erfolgreich aus dem Internet geholt wurden!)
  • Maskenbearbeitung:
    Felder der bei Bearbeitung im Maskenfenster erscheinenden Statusbar jetzt mit gelben Hinweisfenstern über die Feldbedeutung.
  • Beim Hinzufügen und beim Rippen von CDs wird nun, falls der Genre-Eintrag in der Internet-Datenbank fehlt, ersatzweise der Name der Datenbank-Kategorie (eine Untermenge von Genres) verwendet.
  • Fehler behoben:
    • Rippen von CDs:
      • In einigen Fällen auftretende Abbrüche beim Rippen von CDs ins WMA-Format behoben.
      • Falls beim Rippen ein Fehler auftrat oder manuell abgebrochen wurde und dann bei der anschließenden Abfrage das "Aufräumen" gewählt wurde, dann wurden nicht alle bis dahin erzeugten Dateien gelöscht, sondern die letzte blieb erhalten.
      • In allen ggfs. automatisch gesetzten ID-TAGs fehlte die Angabe des Genres.
    • Das Setzen der Option "Bei jedem Start auf Update prüfen" wurde nicht abgespeichert.
    • In der Maskenbearbeitung wurden Checkboxen beim Anklicken zum Selektieren auch gleichzeitig gesetzt bzw. zurückgesetzt.
    • Bei mehrfach hintereinander erfolgenden Dialogabfragen mit der Option "Diese Meldung zukünftig nicht mehr anzeigen" wurde die einmal gesetzte Option nicht vor jeder weiteren Abfrage zurückgesetzt.
    • Beim Hinzufügen von CDs erfolgte irrtümlich die Anzeige einer Zahl.
    • Fehler bei der Vervielfachung der Tabellen-Zeilenhöhe behoben.
  • Das notwendige Vorhandensein der Dateien SDECDX.UDF, SDENTX.UDF und SDENSX.UDF im Windows-Verzeichnis wird jetzt schon bei der Installation des Programmes sichergestellt.
    Deren Existenz wird aber bei jedem Programmstart geprüft.
    Fehlt eine Datei, wird darauf hingewiesen, dass ein Mal ein Programmstart als Administrator erfolgen muß, damit die Dateien (erneut) angelegt werden können.
  • Rippen:
    Bei Abbruch des Rippens erscheint nun ein Dialog, der das "Aufräumen", d.h. das Löschen der soeben gerippten Dateien und das Zurücksetzen der Trackliste anbietet.

(Die Auflistung älterer Versionen wurde ggf. aus Platzgründen weggelassen.)