• Allgemein:
    • Besonderer Hinweis: Obwohl ein Datenverlust eigentlich ausgeschlossen ist, geschieht die Anwendung der neuen dBase-basierten Möglichkeiten (s.u.) wie der benutzerdefinierte Index bzw. Filter generell auf eigene Gefahr!
      Insbesondere der Umgang mit dBase-Funktionen erfordert eine gewisse Sorgfalt bei der Benutzung!
    • Auf mehrfachen Kundenwunsch wird die Länge einiger Datenbank-Felder in allen neuen Datenbanken automatisch größer angelegt als bisher:
          CD-Tabelle:
          GENRE:         bisher 20, jetzt  30 Zeichen
          ALBUM:        bisher 80, jetzt 120 Zeichen
          JAHR:            bisher  4, jetzt  20 Zeichen
          WERTUNG:   bisher 25, jetzt  50 Zeichen
          Track-Tabelle:
          TITEL:           bisher 80, jetzt 120 Zeichen
          INTERPRET: bisher 50, jetzt  80 Zeichen
          HINWEIS:      bisher 25, jetzt  50 Zeichen
      Auch bereits bestehende Datenbanken können bei Bedarf auf diesen neuen Wert geändert werden, indem der neue Menüpunkt "Datei - Datenbank an Neuerungen anpassen" ausgeführt wird (dieser ist nur sichtbar, wenn eine "alte" Datenbank mit den bisherigen kurzen Feldlängen geöffnet ist!).
      • Daten gehen dabei nicht verloren, da die Felder ja vergrößert und nicht verkleinert werden. Sicherheitshalber wird jedoch automatisch vorher eine Sicherheitskopie (*_alt.zip) angelegt!
      • Eine vorhandene CD-Datensatz-Maskendatei wird dabei nicht neu angelegt, sondern bleibt erhalten, da keine Änderungen der Datenbankstruktur erfolgen!
      • Jede CD-Datenbank vergrößert sich dadurch allerdings um ca. 30%!
  • Dialog "Einstellungen":
    • Der Reiter "Dateispezifisch" wurde in "Dateispezifisch I" umbenannt.
    • Ein neuer Reiter "Dateispezifisch II" wurde hinzugefügt mit neuen Optionen:
    • Für einige Felder in jeder Datenbank können nun Aliasnamen definiert werden.
      Dies erhöht die Flexibilität, da nun bislang ungenutzte Felder nicht nur für eine andere Art von Daten genutzt werden können (dies war natürlich auch bisher schon möglich), sondern dies wird nun auch in der Anzeige des Feldnamens entsprechend dokumentiert.
      Die auf diese Art "umbenennbaren" Original-Felder sind:
      Herausgeber, Jahr, Kaufdatum, Kaufpreis, Entliehen, Entleiher und Entleihdatum.
      • Feldtyp und Feldlänge des Originalfeldes bleiben unverändert erhalten!
      • Automatisch werden nur die Tabellenüberschriften geändert.
        Die Datensatzmaske bleibt davon unberührt, hier müssen die entsprechenden Textfelder ggfs. manuell angepasst werden!
      • Eine solche Umbenennung beeinflußt nicht die Inhaltszuweisung beim Auslesen von CD-Daten aus dem Internet, d.h. Herausgeber- und Jahr-Feld werden weiterhin ggfs. mit den entsprechenden Daten gefüllt, völlig unabhängig von deren (Alias-)Namen!
      • Ein "leerer" Aliasname wird automatisch mit dem Original-Feldnamen besetzt.
      • Die jeweiligen Label in der CD-Datensatzanzeige ("Maske") können aber nur dann automatisch angepasst werden, wenn der Text des Labels nicht manuell verändert wurde!
    • Über die neue Option "dBase-Ausdruck für den benutzerdefinierten CD-Index:" ist es möglich, einen eigenen, zusätzlichen Index (und die zugehörige neue Indexdatei *.NTX) für die Datenbank zu definieren.
      Neben den Datenbankfeldern (hier sind ggfs. die neu eingeführten Aliasnamen zu verwenden!) sind hier diverse dBase-Funktionen zulässig, die in der Hilfedatei aufgeführt sind.
      • Bei dBase-Funktionsnamen und Feldnamen wird Groß- und Kleinschreibung ignoriert. Bei Feldinhalten, z.B. bei Vergleichen, jedoch nicht!
      • Ein leeres Eingabefeld löscht eine evtl. vorhandene benutzerdefinierte Indexdatei.
      • Sofort ausgewählt wird dieser neue Index bei erfolgreichen Erzeugen durch die Checkbox rechts neben dem Eingabefeld und "Ok" bzw. "Alles übernehmen" oder später auch jederzeit über den neuen Menüpunkt "Datei - Sortierung - nach benutzerdefiniertem Index". Dieser ist disabled, wenn aktuell kein benutzerdefinierter Index erzeugt wurde.
    • Über die neue Option "dBase-Ausdruck für den benutzerdefinierten CD-Filter:" ist es möglich, einen eigenen, zusätzlichen Anzeige-Filter für die Datenbank zu definieren.
      Neben den Datenbankfeldern (hier sind ggfs. die neu eingeführten Aliasnamen zu verwenden!) sind hier diverse dBase-Funktionen zulässig, die in der Hilfedatei aufgeführt sind.
      • Bei dBase-Funktionsnamen und Feldnamen wird Groß- und Kleinschreibung ignoriert. Bei Feldinhalten, z.B. bei Vergleichen, jedoch nicht!
      • Ein leeres Eingabefeld löscht einen evtl. vorhandene benutzerdefinierten Filter.
      • Sofort ausgewählt wird dieser neue Filter bei erfolgreichen Erzeugen durch die Checkbox rechts neben dem Eingabefeld und "Ok" bzw. "Alles übernehmen" oder später auch jederzeit über den neuen Menüpunkt "Datei - Filter - Gemäß benutzerdefiniertem Filter anzeigen". Dieser ist disabled, wenn aktuell kein benutzerdefinierter Filter erzeugt wurde.
  • Dialog "Datenbank modifizieren":
    • Vor dem Modifizieren einer Datenbank erfolgt nun ein zusätzlicher Warnhinweis, da beim Entfernen von Feldern ja evtl. auch Daten verloren gehen können. Außerdem muß hierbei die Maskendatei in jedem Fall neu erzeugt werden, so dass eine individuell angepasste Datensatzmaske leider immer verloren geht.
    • Wurde die neue Aliasnamen-Funktion angewandt, so werden in der Feldliste diese Aliasnamen, gefolgt vom "echten" Namen in Klammern, angezeigt.
  • Dialog "Neue CD(s) hinzufügen"
  • Dialog "Aktuelle CD bearbeiten"
  • Dialog "CD-Tracks in Dateien rippen"
    • Das bisherige Verhalten, dass automatisch das erste CD-Laufwerk vorgewählt wird, das eine Audio-CD enthält, wurde dahingehend erweitert, dass im Falle KEINER vorgefundenen Audio-CD das im jeweiligen Dialog zuletzt benutzte Laufwerk erneut ausgewählt wird.
  • Dialog "Cover":
    • Für komplexere Bildbearbeitungen wurde ein neuer Schalter implementiert (rechts neben dem Graustufenschalter), der einen entsprechenden Dialog für diverse Bearbeitungsmöglichkeiten (Helligkeit, Kontrast, Farben usw.) öffnet.
    • Beim Abspeichern von Bildern ist es nun möglich, dies zusätzlich zu JPG auch in den Formaten BMP, GIF, PNG und TIF zu tun.
  • Fehler behoben:
    • Die Datenbank-spezifische Einstellung "Direktsuche über CD-Tabellen- Spaltenkopf" wurde nicht korrekt abgespeichert.
    • Die Schalter (bzw. die entsprechende Menüpunkte) für "Track-Sample abspielen" und "Alle Track-Samples abspielen" ließen sich zusammen betätigen.

(Die Auflistung älterer Versionen wurde ggf. aus Platzgründen weggelassen.)